Waldbaden

Gruppe von drei Freundinnen

veröffentlicht am 06.03.2022

Waldbaden

Hierzulande erfreut sich Waldbaden immer größerer Beliebtheit. Früher einmal vielleicht nur etwas für „Grüne“ oder „Alternative“. Heute jedoch zieht es immer mehr gesundheitsbewusste Menschen in den Wald, um dem stressigen Alltag zu entfliehen, um Kraft zu sammeln und zur Ruhe zurück zu finden. Es ist wissenschaftlich belegt, dass 2-3mal pro Woche in den Wald zu gehen, dabei helfen kann. Besonders in Zeiten von Pandemien, wie z.B. Corona ist so ein Waldbadetag sehr wichtig zur Stärkung unseres Immunsystems.

Kein Wunder, denn die vielfältige, wohltuende Wirkung, die so ein langsamer Spaziergang unter Bäumen auf uns hat, ist gut erforscht. Ein Spaziergang im Grünen reduziert zum Beispiel Stresshormone, wie das Cortisol, wirkt sich positiv auf unser Immun- und auf das Nervensystem aus und kann sogar den Blutdruck senken. Die Wirkung kann noch Stunden bis Wochen anhalten und unsere Gesundheit nachhaltig und auch dauerhaft positiv beeinflussen. Wer es nicht regelmäßig schafft, in den Wald oder einen Park zu gehen, kann auch mal einen Wanderurlaub einplanen statt vielleicht einer stressigen Flugreise in exotische weit entfernte Länder. Ihr werdet sehen, wie wohl ihr euch nach einem Wandertag fühlen werdet.

Vielleicht hast du ja auch Lust, gleich damit anzufangen und in das Grün eines Waldes oder Parks in deiner Nähe einzutauchen. Setze deine Füße doch einmal ganz bewusst und langsam einen nach dem anderen und bleib ab und zu einfach mal stehen und richte deine Aufmerksamkeit verstärkt darauf, welche besonderen Geräusche du wahrnehmen, welche Vögel du hören kannst oder sogar welche Gerüche, ob erdig, süßlich oder herb. Im Mai kannst du z.B. die Maiglöckchen, den Bärlauch oder den Ginster und im Ammerland wunderbar die herrlichen Rhododendren bewundern und riechen, die in einigen Parks zwischen Laubbäumen und Nadelgehölzen mit ihrer Farbenpracht strahlen. Auch die Vogelwelt ist äußerst aktiv und es ist schwer, die einzelnen Sänger voneinander zu unterscheiden. Höre genau hin, vielleicht erkennst du den einen oder anderen oder du entdeckst sogar ein Vogelnest, in das gerade neues Leben eingezogen ist.

Versuche doch einmal, die Bäume nach ihren Rinden zu erkennen, wenn sie noch keine Blätter haben oder ganz winzige Triebe, die noch nicht erkennen lassen, was für ein Baum es ist. Welche Rinde hat eine Douglasie, eine Kiefer, Ahorn, Buche, Ulme, Eiche, Kastanie, was erkennst du? So kannst du deine Gedanken bewusst lenken – weg vom Alltag und rein in den Wald und damit zu dir selbst – Versuche es doch einfach einmal. Also ich habe für mich das Waldbaden entdeckt.

Denk aber bitte auch daran, keine Zweige, Blätter oder ähnliches abzureißen, denn auch der Wald möchte sich wohl fühlen und noch lange für dein Waldbaden da sein.

Probiere es doch einfach mal aus, du wirst sehen, wie gut dir so ein Waldbad tun wird. Wenn du dann nach Hause kommst und du das Waldbaden mit einem Wärmebad in unserer Infrarotkabine abschließen kannst, steht dir eine entspannte Nacht bevor und du wirst gut erholt und ausgeschlafen am nächsten Morgen wieder aufwachen und dich auf das nächste Mal Waldbaden freuen.

Jutta empfiehlt…

Für die eventuell strapazierten Füße kannst du dir ein wohltuendes, warmes Fußbad gönnen. Gib einfach folgende Zutaten in das Wasser:

  • 50 g Salz
  • 2 EL Öl (Bio Olivenöl, Mandelöl oder auch Jojobaöl)
  • zwei Tropfen ätherischem Öl
  • getrocknete oder frische Kräuter

Das könnte dich auch interessieren …

Wellnesstag für zuhause

Wellnesstag für zuhause

Wellnesstag für zuhause Ein Wohlfühltag muss nicht teuer sein. Und vor allem muss man dafür nicht reisen! Mach doch einfach deine eigene Wohnung zu deiner persönlichen Wellnessoase. Ich mache das mindestens 1 x im Monat. Zunächst einmal werden Fernseher, Smartphone...

mehr lesen
Tipps für mehr Gelassenheit

Tipps für mehr Gelassenheit

Tipps für mehr Gelassenheit Grenzen erfüllen wichtige Funktionen: Sie schützen uns, sie geben uns Sicherheit, sie dienen der Orientierung und sorgen zudem für Klarheit. Somit sorgen Grenzen für ein entspannteres Leben. Es tut natürlich auch gut, unsere eigenen Grenzen...

mehr lesen